Medikation

Prozeduren/Behandlung

Die Medikation beinhaltet die eingeplante Medikamentengabe (festgelegte, angeordnete Medikation)
und die Bedarfsmedikation, die bei Beschwerden des Kunden verabreicht werden kann (Fieber, Schmerz
usw.).
Faustregel bei Bedarfsmedikation: Der Pflegedienst darf keine Bedarfsmedikation durchführen, wenn
ganz konkrete Indikationen (Blutdruck, Puls usw.) nicht schriftlich durch den Arztvorgegeben wurden,
weil Entscheidungen zu Diagnose und Therapie grundsätzlich dem Arzt vorbehalten sind! Von daher ist
eine pauschale Bedarfsmedikation juristisch bedenklich.
Die korrekte Medikation ist sehr oft lebenswichtig für den Pflegebedürftigen. Gutes Zusammenwirken
mit den Angehörigen ist hier unerlässlich.

Ähnliche Dokumente

image
Für etablierte Unternehmen
Erfahren Sie, welche Vorteile Vistalt für Ihr Geschäft bringt und wie man die höchste Qualität der Kundenbetreuung sichern kann
Mehr dazu

Oft gefragte Dokumente

Unser Beratungsservice

Erfahren Sie mehr über die Funktionen von Vistalt und deren Nutzung.

Anruf bestellen

Erfahren Sie mehr über die Funktionen von Vistalt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in Unseren Datenschutzbestimmungen.