Startseite Documentation Norton-Scala

Norton-Scala

Dekubitus
Skala

Die Norton-Skala ist ein Stufenschema zur Einteilung und Klassifizierung des Risikos von Patienten, einen
Dekubitus zu entwickeln. Die Skala wurde von der englischen Krankenschwester Doreen Norton
entwickelt. Sie orientiert sich im Gegensatz zur spezifischeren Braden-Skala vor allem am
Allgemeinzustand der Patienten.
Die Norton-Skala setzt sich aus 9 Unterpunkten zusammen, die in kausalem Zusammenhang mit der
Entwicklung eines Dekubitus gesehen werden. Je nach Vorhandensein dieser Faktoren werden jeweils
zwischen 1 und 4 Punkte für jedes Risiko vergeben; auf diese Weise kann die Gefährdung des Patienten
individuell eingeschätzt werden.
1. Kooperationsbereitschaft/Motivation
2. Alter
3. Hautzustand
4. Zusatzerkrankungen
5. Körperlicher Zustand
6. Psychischer Zustand
7. Aktivität
8. Beweglichkeit
9. Inkontinenz
Der Zustand des einzuschätzenden Patienten muss in jeder Spalte der Skala einer der vier möglichen
Beschreibungen zugeordnet werden. Die einzelnen Punktwerte werden addiert. Sollte sich eine Summe
von 25 oder weniger Punkten ergeben, besteht ein Dekubitusrisiko:
- Niedrig (25 - 24 Punkte)
- Mittel (23 - 19 Punkte)
- Hoch (18 - 14 Punkte)
- Sehr hoch (13 - 9 Punkte)
Zur Verhinderung eines Druckgeschwürs sind daraufhin die notwendigen pflegerischen Maßnahmen zu
planen, einzuleiten und durchzuführen.

Ähnliche Dokumente

image
Für neu gegründete Unternehmen
Möchten Sie erfahren, wie Sie mit Vistalt Ihr Geschäft einwandfrei und erfolgreich führen?
Mehr dazu

Oft gefragte Dokumente

Unser Beratungsservice

Erfahren Sie mehr über die Funktionen von Vistalt und deren Nutzung.

Anruf bestellen

Erfahren Sie mehr über die Funktionen von Vistalt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in Unseren Datenschutzbestimmungen.